Bücher für ADHS-Kinder

Bücher ADHS-Kinder

Zauberhafte Bücher für Kinder mit ADHS und alle, die manchmal aus dem Rahmen fallen

Habt ihr auch so viele Kinderbücher? „Oh nein, jetzt bloß keine Buchempfehlungen!“, denkst du vielleicht und willst schon die Seite verlassen. Bleib bitte, denn die Bücher, die ich dir vorstelle, sind echte Geheimtipps und (noch) nicht so bekannt auf Amazon und Co., wie sie es verdienten. Es sind Bücher für Kinder mit ADHS, ihre Geschwister und die Eltern. Auch für Großeltern und alle, die mit wirbeligen Kindern zu tun haben.

Die Autorin Barbara Walker habe ich dieses Jahr kennengelernt auf einer Fachtagung von JUVEMUS. Dort gab es Vorträge und Workshops rund um ADHS und andere Besonderheiten und Herausforderungen, die Kinder so mitbringen. Auch ich durfte zwei Beiträge beisteuern. ☺️

Aus dem Familienallltag mit ADHS

Barbara Walker ist Mutter von drei und manchmal vier Pflegekindern, von denen einige  ADHS haben. Sie kennt sich also bestens mit den schwierigen Herausforderungen aus und weiß, wovon sie spricht.
In ihren Büchern schildert sie den Alltag von Familien mit ADHS-Kindern, mit Pflegekindern und einfach ganz normalen Familien.

Ich habe mich und meine Lieben beim Lesen und Anschauen sofort wiedererkannt. Und auch Kinder, für die diese Bilderbücher hauptsächlich gedacht sind, fühlen sich gesehen und verstanden.

Die Autorin erzählt liebevoll und mit großer Empathie, ohne die Dinge zu beschönigen. Zudem sind die Bücher wunderschön gestaltet und mit viel Humor illustriert.

Hier geht’s zu vier zauberhaften Büchern, die ich wärmstens empfehle. (Es handelt sich nicht um bezahlte Werbung.)

Tom hat einen Clown gefrühstückt 

„Kinder, die von ADHS betroffen sind, haben es nicht leicht. Häufig ernten sie in Wartezimmern bei Ärzten von Erwachsenen missbilligende Blicke, weil sie nicht wie andere Kinder z.B. ruhig auf ihrem Stuhl sitzen können. Oft werden diese Kinder auch von Gleichaltrigen ausgegrenzt, weil diese nicht nachvollziehen können, dass ein Kind häufig herumrennt, andauernd singt oder pfeift. […] Wichtig ist zu wissen, dass Kinder das nicht „extra“ tun und schon gar nicht, um aufzufallen oder andere zu ärgern. Wenn man das weiß, kann man Störendes akzeptieren. Dann steht auch echten Freundschaften nichts mehr im Wege. Dabei soll dieses Buch helfen.“
(aus dem Vorwort)

Hol dir für 0 Euro meine 25 Tipps, und fühl dich sofort gelassener und kompetenter in deiner Elternrolle.

Mister Pups und Dr. Bauer – Ein Kinderknigge

„Das Buch erzählt von Mister Pups und Dr. Bauer, die beide in Leos Körper wohnen. Und davon, wie Leo es schafft, mit beiden zu leben, ohne dass Mama schimpfen muss.“
(aus der Buchbeschreibung)

Jonathan

„Das erste Buch beschreibt die Aufnahme eines Kindes in eine Pflegefamilie. Es soll in erster Linie Kindern erklären, warum manchmal Kinder nicht bei ihren Eltern leben können und was alles bei so einer Aufnahme abläuft. Zum einen soll es eine Hilfe für Pflegekinder sein, damit sie sehen, dass sie mit ihrer Geschichte nicht allein sind. Zum anderen dient es auch als Anschauungsmaterial für Kinder im Kindergarten, die oft nicht verstehen, warum manche Kinder vier Eltern haben, die leiblichen Eltern und die Pflegeeltern.

Das zweite Buch beschreibt die Rückführung des Pflegekindes in die Herkunftsfamilie und wie solch eine Rückführung gelingen kann. Für ein Kind, das wieder zurückgeführt wird, ist die Situation oft sehr schwierig. Einerseits hängt es an seiner Pflegefamilie, andererseits hat es ja die Bindung zu seiner leiblichen Mutter. Das Buch soll ihm eine kleine Hilfe sein. Es zeigt aber auch den Pflegefamilien, wie so etwas ablaufen kann. Letztendlich richtet sich das Buch aber auch an alle potenziellen Familien, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Pflegekind aufzunehmen. Neben den möglichen Problemen, die ein Pflegekind mit sich bringen kann, ist es eine sehr lohnenswerte Aufgabe. Dass ein Kind sich in einer Pflegefamilie wohl fühlt, ist mit keinem Preis der Welt zu bezahlen und das Lächeln eines Kindes ist das schönste Geschenk, dass man Pflegeeltern machen kann.
(aus dem Vorwort)

Die Fee, die immer müde war

In diesem Buch geht es um eine gute Fee, die immer viel zu tun hatte. Leider hat die Fee nicht ausreichend auf ihre Gesundheit geachtet und war immer hundemüde.

Dabei ging es nicht nur um die gute Fee, sondern auch um ihre Tochter. Denn was wäre, wenn sie ausfallen würde? Zudem war die Fee recht schusselig und es passierten ständig kleinere und größere Missgeschicke. Bis beinahe die Küche in Flammen aufging. Zum Glück schickte der gute Arzt Dr. Basilicus Mama Fee mitsamt ihrer Tochter in den Urlaub …

Auch in diesem Buch finden sich liebvolle Illustrationen, die Mamas, Papas und Kinder lieben werden. Kinder werden in der Erzählung ihre immer gestresste Mama wiedererkennen und die Mama sich selbst. 😉

Hol dir meine 25 Tipps für 0 Euro, und fühl dich sofort gelassener und kompetenter in deiner Elternrolle.

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Produkten, Angeboten, Aktionen und zu meinem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du unter Datenschutz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weißt du alleine nicht mehr weiter?
So geht es vielen Eltern mit ADHS-Kindern. Ich helfe dir sehr gerne.
Vereinbare jetzt dein kostenloses Gespräch.

Scroll to Top

Hol' dir jetzt die 25 Tipps für geforderte Eltern für 0 Euro

Erfahre, wie du…

  • eine tolle Beziehung zu deinem Kind aufbaust.
  • Wutanfällen und Streit vorbeugen kannst.
  • den Alltag gelassen meisterst.
* erforderliche Angaben
Datenschutz *