Immer Familienkrach an Weihnachten?

Weihnachten ohne Stress

Gehört Familienkrach zu Weihnachten wie der Tannenbaum?

Familienkrach ist gar nicht so selten während der Feiertage. Nach einer Umfrage in 2016 bestätigt fast jeder dritte Deutsche, dass er einen handfesten Familienstreit während der Feiertage erlebt hat.
Es geht noch schlimmer: Schwedische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass an keinem Tag im Jahr so viele Menschen einen Herzinfarkt erleiden wie an Heiligabend. Wegen des emotionalen Stress …
Ausgerechnet an den Feiertagen, wenn wir doch einfach miteinander glücklich sein wollen, kommt es zu emotionalem Stress.

Warum kommt es regelmäßig zu Dramen an Weihnachten?

  • Die ganze Familie trifft sich, und oft hat man sich länger nicht gesehen. Die besonderen Eigenheiten der einzelnen Familienmitglieder verschwinden auch an Weihnachten nicht. Im Gegenteil, wenn ausgiebig gefeiert, gegessen und auch Alkohol getrunken wird, zeigen wir uns nicht immer von unserer besten Seite.
  • Gerne tauchen an Weihnachten alte Erinnerungen aus der eigenen Kindheit auf: Der Bruder wurde schon immer bevorzugt von den Eltern, und man selbst ist zu kurz gekommen. Oder: Die Weihnachtsfeste unserer Kindheit waren auch nicht immer harmonisch und glücklich. Da können schon mal alte Erinnerungen und die damit verbundenen Emotionen aufbrechen.
  • An Weihnachten haben alle große Erwartungen: Wir wollen ein wundervolles Fest erleben, liebevoll, romantisch, mit tollem Essen, wie aus dem Bilderbuch. Außerdem sollen die Kinder zufrieden mit ihren Geschenken spielen.
  • Oft sinken wir vollkommen erledigt unter den Christbaum, weil wir in den Adventswochen vieles auf den letzten Drücker erledigt haben. Trotz aller guten Vorsätze passiert es immer wieder: Irgendwie ist es jedes Jahr dasselbe.
Entspanntes Weihnachten feiern

11 Tipps für entspannte Festtage

 

1. Schraube deine Erwartungen herunter

Zu hohe Erwartungen sind tatsächlich der häufigste Auslöser für Weihnachtsstress. Schlechte Laune und enttäuschte Gesichter sind an den Festtagen ganz normal.  Statt Weihnachten mit unrealistischen Vorstellungen zu überfrachten, sage dir: „Das perfekte Weihnachten gibt es nicht und das erwartet auch keiner“.  Perfektionismus trägt sicher nicht zu einer entspannten Stimmung bei. Kleine Pannen gehören einfach dazu , sind lustig und lockern die Stimmung auf.

2. Beginne frühzeitig mit den Vorbereitungen

Eigentlich weißt du es: Je früher wir mit den Weihnachtsvorbereitungen starten, desto weniger Stress haben wir in den letzten Tagen vor Weihnachten.  Tja, dann passiert es doch immer wieder, dass wir die letzen Geschenke am 23. besorgen und am 24. in der Schlange an der Supermarktkasse stehen. Dann ist es eben so. Kein Grund sich wegen mangelnder Planung klein zu machen.

3. Weniger kochen = weniger Weihnachtsstress

Verzichte auf aufwendige Kochaktionen, die viel unnötigen Stress mit sich bringen. Plane das Essen für die Feiertage so, dass du alles was du zum Kochen benötigst, sowieso im Haus hast oder schnell besorgen kannst. Keep it simple! Raclette, Lasagne oder Würstchen mit Kartoffelsalat schmecken allen und lassen sich super einfach vorbereiten. Die meisten Kinder hält es an Heiligabend sowieso nicht lange am Esstisch: Viel lieber beschäftigen sie sich mit ihren Geschenken.

5. Delegiere

Wer sagt eigentlich, dass du an Weihnachten alles selbst erledigen musst? Delegiere das Baumschmücken, Einkaufen und Vorbereiten der Speisen an deinen Partner, die Kinder und bitte Besuch, etwas zum Essen beizusteuern. Natürlich kann es dann anders laufen, als du es dir vorstellst. Es muss ja auch nicht immer alles perfekt sein, dafür hast du weniger Stress.

6. Nicht so viele Geschenke

Das Geschenkpapier türmt sich zu Bergen, und die Kinder wissen gar nicht, welches Geschenk sie als nächstes auspacken sollen. Purer Stress, und den einzelnen liebevoll ausgewählten Dingen können sie sich gar nicht widmen. Weniger ist mehr. Erfülle echte Herzenswünsche und achte auf die Qualität der einzelnen Geschenke.

7. Einfach mal etwas anderes machen?

So wie jedes Jahr, erst in die Kirche, dann die Bescherung und zum Schluss das Festessen? Warum eigentlich? Weil es immer so war? Wenn euch der gewohnte Ablauf  gefällt, bleibt dabei. Sonst könnte ein Besuch im Weihnachtszirkus eine tolle Sache sein und das Warten auf das Christkind verkürzen. Wie wäre es, den Tannenbaum schon ein paar Tage vor Weihnachten zu schmücken? Ein Ausflug am ersten Feiertag und dann ausgehungert die Reste vom Vortag verschlingen. Das Festessen kann es ja auch am Abend geben.

8. Kleine Auszeiten von der Familie

Auch an den Feiertagen muss man nicht die ganze Zeit zusammenhocken. Diese Erwartung führt oft zu Stress. Was spricht dagegen, wenn sich der Sohn mach dem Essen mit seinen Freunden trifft und die große Tochter mit ihrem Freund? Die Mama zieht sich gemütlich zum Lesen zurück und der Papa dreht eine Runde mit dem Rad?

9. Kein falsches Glück vorspielen

Zu viel Harmonie kann zur Belastung werden. Besonders wenn Konflikte jahrelang unter den Teppich gekehrt wurden. Dann brodelt der Groll in uns wie in einem Dampfdrucktopf, es genügt ein falsches Wort und das Ganze gerät außer Kontrolle. Zack, der Krach ist da.

Deshalb nimm dir vor dem Fest ein paar Minuten Zeit nur für dich: Schließe die Augen und atme mehrmals tief ein- und aus. Dann stell dir deine Familienmitglieder vor mit ihren angenehmen und weniger angenehmen Seiten. Als Nächstes antizipiere mögliche Konflikte, die aufkommen könnten. Und lege Dir eine Strategie zurecht, wie du am besten damit umgehen kannst. Denk daran, dass starke Emotionen das Denken blockieren. Deswegen breche einen angefangenen Streit sofort ab.

10. Relaxen an Weihnachten

Ein entspannendes Wannenbad, eine Beautybehandlung im heimischen Badezimmer oder einfach ein Spaziergang. Vielleicht hast du dich ja danach in der hektischen Vorweihnachtszeit gesehnt? An den Feiertagen oder zwischen den Jahren ist endlich die Zeit dafür. Nimm dir ruhig ein bisschen Zeit für dich, denn du hast es dir verdient.

11. Genießen

Genieße das Festessen, das Beisammensein und den Kerzenzauber in vollen Zügen. Denn wenn wir uns wohlfühlen, nehmen wir unsere Mitmenschen gleich viel wohlwollender wahr.

In diesem Sinne wünsch ich dir eine entspannte Weihnachtszeit und ein harmonisches Beisammensein mit deinen Liebsten. 🎄🌟❤️

Hol dir GRATIS meine 25 Tipps, und fühl dich sofort gelassener und kompetenter in deiner Elternrolle.

Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du unter Datenschutz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weißt du alleine nicht mehr weiter?
So geht es vielen Eltern mit ADHS-Kindern. Ich helfe dir sehr gerne.
Vereinbare jetzt dein kostenloses Gespräch.

Scroll to Top

Hol' dir jetzt kostenlos die 25 Tipps für geforderte Eltern

Erfahre, wie du…

  • eine tolle Beziehung zu deinem Kind aufbaust.
  • Wutanfällen und Streit vorbeugen kannst.
  • den Alltag gelassen meisterst.
* erforderliche Angaben
Datenschutz *