Gute und weniger geeignete Nahrungsmittel bei ADHS

gute_Ernährung_bei_ADHS

Auch wenn immer wieder darüber diskutiert wird, ob sich die Ernährung auf ADHS auswirkt, haben viele Mütter die Erfahrung gemacht, dass ihr ADHS-Kind auf bestimmte Lebensmittel reagiert. Der Hauptübeltäter scheint Zucker zu sein, denn zahlreiche Mütter berichten, dass ihr Kind nach Süßigkeiten oder Limo völlig aus dem Häuschen ist.

Auch Lebensmittel, die häufig Allergien oder Neurodermitis beeinflussen – Kuhmilch, Soja, Nüsse und Hühnereier – beeinflussen das Verhalten vieler Kinder.

Viele Eltern sind verzweifelt auf der Suche nach Tipps, wie sie ADHS-Symptome lindern können. Deshalb habe ich in diesem Blogartikel im ersten Teil Nahrungsmittel oder Zusatzstoffe zusammengestellt, die unter dem Verdacht stehen oder bei denen es beweisen ist, dass sie ADHS verschlimmern.
Im zweiten Teil findest du dann eine Liste von Lebensmitteln, die von ADHS-Kindern gut vertragen werden und die ihre Konzentrationsfähigkeit und innere Ruhe sogar stärken können.

Nahrungsmittel und Zusatzstoffe, die ADHS verschlimmern können

Schauen wir uns zunächst die Stoffe an, die ADHS verschlimmern können:

Zucker

Zu viel Zucker kann Kinder aufputschen, er macht sie rastlos und überdreht. Manche Kinder werden vom Zucker sogar aggressiv. Das betrifft alle Kinder, ob sie nun ADHS haben oder nicht. Kinder mit ADHS neigen wegen ihrer inneren Unruhe und Anspannung allerdings noch mehr als andere Kinder dazu, durch Süßigkeiten Belohnung und Entspannung zu suchen.
Wichtig zu wissen ist, dass der Zuckerkonsum die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit von ADHS-Kindern zusätzlich schwächt. Deshalb sollten wir aufpassen, was wir unserem Kind als Vesper in die Schule mitgeben. Denn statt sich langanhaltend gesättigt und gestärkt zu fühlen, wird unser Kind zappelig und überdreht und kann sich nicht auf den Schulstoff konzentrieren.

Das passiert, weil Zucker den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt, der dann rasant wieder abfällt. Deshalb leiden gerade empfindsame Kinder, wenn sie regelmäßig Süßigkeiten essen, unter ständigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Und spätestens am Nachmittag fallen sie in ein Leistungstief, das sie knatschig oder unkonzentriert macht. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für das Erledigen der Hausaufgaben …

Muss mein Kind nun ein Leben lang auf Zucker verzichten?
Keine Sorge, mit der Zeit gewöhnt sich dein Kind an gesundere Zuckerarten (siehe Liste unten). Sein Geschmack wird sensibler und feiner, bald wird des den industriellen Zucker in Süßigkeiten und Limonaden nicht mehr mögen. Dann ist das Weglassen von Zucker kein Verzicht mehr, und dein Kind geht gesund und ausgeglichen durchs Leben!

Zusatzstoffe:

In vielen Nahrungsmitteln, Süßigkeiten, Snacks und Getränken sind reichlich Farb- und Zusatzstoffe enthalten. Diese chemisch hergestellten Stoffe, die in der Natur nicht vorkommen, haben erwiesenermaßen eine negative Auswirkung auf ADHS.

Eine Studie der britischen Lebensmittelbehörde von 2007 zeigte, dass der Konservierungsstoff Natriumbenzoat (enthalten in vielen Lebensmitteln und auch Getränken) und Azofarbstoffe, – die Nahrungsmitteln zugesetzt werden, um sie bunt und attraktiv zu machen – die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinflussen können.
Abhängig von der Menge, die Kinder von diesen Stoffen zu sich nahmen, haben Wissenschaftler deutliche Auswirkungen auf Hyperaktivität und Aufmerksamkeit beobachtet. Weil die Ergebnisse der Studie so überzeugend waren, hat die EU im Jahr 2010 eine europaweite Vorschrift für Produkte mit Azofarbstoffen beschlossen. Auf den Etiketten der Nahrungsmittel, in denen Azofarbstoffe enthalten sind, muss seitdem der Hinweis auf mögliche Verhaltensänderungen nach dem Verzehr dieser Zusatzstoffe stehen: 
„Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“.

Hast du diesen Hinweis auf Etiketten schon gesehen? Ich gestehe, dass ich ihn noch nicht entdeckt habe. Aber ich will in Zukunft darauf achten und diese „Lebensmittel“ nicht mehr kaufen.

Gluten

Auch eine nicht erkannte Glutenintoleranz kann zu ADHS-Symptomen führen. Konzentrationsschwierigkeiten und Hyperaktivität sind nur einige der Symptome, die durch den Weizenkleber Gluten auftreten können. Deshalb kann es sinnvoll sein, für einen  Zeitraum testweise glutenfrei zu essen. Dazu müssen glutenhaltige Getreide – das sind fast alle außer Hafer und Buchweizen – durch alternative Mehle aus Mandeln oder Hülsenfrüchten ersetzt werden. Das ist ohne großen Verzicht und Aufwand machbar, denn inzwischen gibt es in vielen Lebensmittelgeschäften eine große Auswahl an glutenfreien Produkten.

Verträgliche Lebensmittel bei ADHS

Diese Lebensmittel sind gut bei ADHS

Grundsätzlich werden alle Lebensmittel, die für den größten Teil der Bevölkerung ein geringes allergenes Potenzial besitzen, auch von ADHS-Kindern gut vertragen. Erlaubt sind daher viele Gemüse- und Obstsorten, glutenfreie Getreide und Kartoffeln.
Auslassen solltest du alle Produkte, die Farb- oder Süßstoffe enthalten und Lebensmittel, die häufig eine Unverträglichkeit auslösen, wie Kuhmilch, Ei, Fisch, Soja oder Nüsse.

Gut vertragen werden:

Fleisch: Lamm, Pute, Huhn

Beilagen: Kartoffeln, Reis, Hirse, Buchweizen, Kichererbsen

Gemüse: Kohl, Linsen, Lauch, Spargel, Karotte, Kürbis, Salate, Blumenkohl, Brokkoli, Spinat, Tomaten, Zucchini

Obst: Birne, Banane, Pfirsich, Aprikose, Melone

Fette und Öle: Hochwertige pflanzliche Streichfette, Sonnenblumen-, Raps-, Oliven- und Kokosöl.

Zucker: Rohrzucker, Apfel- und Birnendicksaft, Reissirup

Getränke: Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees, Reismilch, Kokoswasser

Hinweis: Wenn dein Kind keine Hühnereier-Allergie hat, ist dieses Brot sehr nahrhaft. Der Quark wird auch bei Kuhmilch-Intoleranz in vielen Fällen gut vertragen.

Rezept für ein leckeres Eiweißbrot

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Backzeit: 90 Minuten bei 150 °C (Ober- und Unterhitze)
Kastenform, 26 Zentimeter

Zutaten für ein Brot:
250 Gramm Magerquark
8 Eier
ein Päckchen Weinstein-Backpulver
ein Teelöffel Brotgewürz
100 Gramm Mandelmehl
100 Gramm Leinsamenschrot
50 Gramm Dinkelkleie
50 Gramm Flohsamenschalen
50 Gramm Sonnenblumenkerne
1/4 Teelöffel Salz

  1. Quark, Eier, Backpulver und Brotgewürz mit dem Handrührgerät gut vermischen.
  2. Mandelmehl, Leinsamenschrot, Kleie, Flohsamenschalen, Sonnenblumenkerne und Salz dazu geben und mit den Zutaten der Vorstufe gut verrühren.
  3. Währenddessen eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. Den Teig in die Kastenform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 90 Minuten backen.
  5. Das fertige Brot aus der Backform nehmen und über Nacht auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Guten Appetit! 😋

Hol dir GRATIS meine 25 Tipps, und fühl dich sofort gelassener und kompetenter in deiner Elternrolle.

15 Kommentare zu „Gute und weniger geeignete Nahrungsmittel bei ADHS“

    1. Barbara Bencivenga

      Auf alternative pflanzliche Süssmittel wie z.B. Stevia umsteigen. Birkenzucker gibt es glaube ich auch. Kenne das Problem auch, habe aber die Feststellung gemacht, dass die Kombination von Nahrungsmitteln einen grossen Einfluss hat. Einzeln nicht verträglich, in Kombination mit anderen Lebensmitteln verträglich. Es ist ein Austesten, was nicht immer einfach ist, weil Rückschläge demotivierend sein können. Wie steht es denn mit Rohrohrzucker? Schon probiert?

  1. Daniela Nitzsche

    Ich verstehe in keinster Weise warum Rohrzucker empfohlen ist, da er genau dem weißen Zucker entspricht, nur dass er nicht gebleicht ist. Auch soll auf Milchprodukte verzichtet werden und es wird ein Brot mit Quark gepostet, obwohl es so viele andere gesunde Rezepte gibt.

    1. Liebe Daniela
      Vielen Dank für das Feedback! Natürlich ist Zucker grundsätzlich in größeren Mengen nicht zu empfehlen. Er kann wirklich schädliche Auswirkungen haben und ADHS-Symptome verstärken. Aber weil Kinder und auch Erwachsener gerne mal gerne etwas Süßes genießen wollen, ist der Rohrzucker – in der Regel weniger verarbeitet – verträglicher als weißer Zucker aus Zuckerrüben. Aber auch hier gehen die Meinungen auseinander. Bei meinen Recherchen bin ich auf Erfahrungen gestoßen, die bei ADHS dem Rohrzucker den Vorzug geben. In kleinen Mengen genossen.
      Kuhmilch birgt ein großes Allergie-Risiko. Verarbeitete Produkte aus Kuhmilch sind oft besser verträglich: Quark, Sahne, Joghurt, Käse. Es gilt auszuprobieren, welche Produkte das Kind verträgt. Meine eigenen Erfahrungen zeigen, dass Kuhmilch starke allergische Reaktionen ausgelöst hat, bestimmte Käsesorten, Sahne und auch Quark gut vertragen wurden.

      1. Das wäre evtl auch eine gute Alternative zum Zucker!

        Erythrit: Was ist das, ist es gesund und welche Vor- und Nachteile hat es?

        Die wichtigsten Punkte:

        – Erythrit ist ein durch Fermentation gewonnener Zuckerersatz, der nur etwa 20 kcal und 0g verwertbare Kohlenhydrate pro 100g enthält.
        – Erythrit ist für Menschen sehr gut verträglich und es sind keine langfristigen Gesundheitsrisiken bekannt.
        – Anders als viele andere Zuckersatzstoffe, schmecken Erythrit und Zucker sehr ähnlich und es kann auch prima zum Backen verwendet werden.

        https://kochketo.de/erythrit/

          1. Bei meinen Recherchen (Ich bin keine Ernährungswissenschaftlerin) habe ich einen knackigen und aussagekräftigen Artikel zum Thema Zucker und Zuckerersatz gefunden.
            Mein Fazit: Wie immer gilt auch hier, alles in Maßen. Zucker hat viele Kalorien, treibt den Insulinspiegel nach oben und erzeugt Heißhunger auf noch mehr Süßes und wird in Zusammenhang mit Karies gesehen. Süßstoffe und Zuckerersatz haben diese Nachteile nicht, wurden allerdings noch nicht abschließend erforscht.

    2. Barbara Bencivenga

      Quark, Rahm und Butter gehen, und auch Käse nach ca. 4 Monaten Reifezeit, weil die Laktose nicht mehr darin enthalten ist. Joghurt geht nicht, da hat’s noch Laktose drin.
      Beim Zucker ist es nicht der Rohrzucker, sondern der Rohrohrzucker. Ok, Rohzucker habe ich noch nicht versucht und es ist natürlich möglich, dass der Rohzucker noch gute Stoffe enthält, der eine andere Umwandlung im Körper bewirkt. Da habe ich aber keine Infos dazu.

    1. Hallo Peter,
      da stimme ich dir zu. Das Brot ist sehr lecker und nahrhaft, deshalb habe ich es hier veröffentlicht. Bei einer Allergie oder Unverträglichkeit gegen Hühnereier ist es natürlich nicht günstig. Oft wächst sich diese oder eine andere Unverträglichkeit mit der Zeit aus. So war es bei meinem Sohn. Ich habe auf dein Feedback reagiert und einen entsprechenden Hinweis dazu geschrieben.
      Alles Gute!

    2. Barbara Bencivenga

      Eier werden in der ersten Phase gemieden und später muss die Verträglichkeit getestet werden. Mindestens zwei Wochen weg lassen und dann die verschiedenen Lebensmittel austesten, wie darauf reagiert wird. Es gibt da einen etwas ausführlicheren Artikel. Moment…

      https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-ADHS-Besserung-durch-oligoantigene-Diaet-,adhs158.html#:~:text=Erlaubt%20sind%20nur%20Lebensmittel%20mit,Fleisch%20%2D%20so%20nat%C3%BCrlich%20wie%20m%C3%B6glich
      Hier wird die Diät kurz beschrieben.

      Viel Erfolg

  2. Hallo,
    ich habe zwei ADHS Kinder 40 + 42 Jahren 😊 von von insgesamt vier Kindern. Bin hier gelandet weil meine Schwiegertochter Diabetikerin ist und ich guckten wollte ob es neue Rezepte gibt, da ich mich nicht überwinden kann Süßstoff zu verwenden.
    Diese übermäßige Verwendung von Eiern ist keine gute Idee und die Kondensmilch auch nicht.
    Ich habe viel Hefeteig gebacken und alle Lebensmittel mit Zusatzstoffen vermieden. Aldis Gewürzgurken sind gut, da ist kein Süßstoff drinnen und damit bekommt man die Kinder auch wieder etwas runtergefahren. Ich weiß nicht mehr weshalb es funktioniert, aber mit Gewürzgurken und viel Bewegung kann man einiges retten.
    😉 meine Schwiegermutter hat immer gesagt „müssen wir bei Dir den Kriegskuchen essen“ ich habe die Zuckermenge meisten halbiert.
    Haltet durch es wird besser
    Heike K.

  3. Sebastian Jung

    Guten Tag zusammen,
    Der Artikel ist echt spannend und mich interessiert gerade insbesondere in wie weit es schon Forschungsergebnis im Bezug ADHS und hier die Wirkung von kokosöl gibt, denn aus meiner Sicht wird hierdurch nicht das Problem wie Ritalin Mangel ersetzt durch die Einnahme dieses Stoffes direkt aber es wäre aus meiner Sicht möglich die Potentiale des Gehirns und der damit verbundenen Fubtionsweisen, welche es durch adhs hat optimaler zu nutzen durch die Tatsache, das es mehr Energie bekommt. Welche Meinungen, Erfahrungen und Forschungen gibt es da finden tue ich im Internet Leitider nichts??
    Meine Quellen für meine Argumente sind :
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/neurodegenerative-erkrankungen/alzheimer-demenz/kokosoel-gehirn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weißt du alleine nicht mehr weiter?
So geht es vielen Eltern mit ADHS-Kindern. Ich helfe dir sehr gerne.
Vereinbare jetzt dein kostenloses Gespräch.

Scroll to Top

Hol' dir jetzt die 25 Tipps für geforderte Eltern für 0 Euro

Erfahre, wie du…

  • eine tolle Beziehung zu deinem Kind aufbaust.
  • Wutanfällen und Streit vorbeugen kannst.
  • den Alltag gelassen meisterst.
* erforderliche Angaben
Datenschutz *