Gute und böse Nahrungsmittel bei ADHS

gute_Ernährung_bei_ADHS

Auch wenn immer wieder darüber diskutiert wird, ob sich die Ernährung auf ADHS auswirkt, haben viele Mütter die Erfahrung gemacht, dass ihr ADHS-Kind auf bestimmte Lebensmittel reagiert. Der Hauptübeltäter scheint Zucker zu sein, denn zahlreiche Mütter berichten, dass ihr Kind nach Süßigkeiten oder Limo völlig aus dem Häuschen ist.

Auch Lebensmittel, die häufig Allergien oder Neurodermitis beeinflussen – Kuhmilch, Soja, Nüsse und Hühnereier – beeinflussen das Verhalten vieler Kinder.

Viele Eltern sind verzweifelt auf der Suche nach Tipps, wie sie ADHS-Symptome lindern können. Deshalb habe ich in diesem Blogartikel im ersten Teil Nahrungsmittel oder Zusatzstoffe zusammengestellt, die unter dem Verdacht stehen oder bei denen es beweisen ist, dass sie ADHS verschlimmern.
Im zweiten Teil findest du dann eine Liste von Lebensmitteln, die von ADHS-Kindern gut vertragen werden und die ihre Konzentrationsfähigkeit und innere Ruhe sogar stärken können.

Nahrungsmittel und Zusatzstoffe, die ADHS verschlimmern können

Schauen wir uns zunächst die Stoffe an, die ADHS verschlimmern können:

Zucker

Zu viel Zucker kann Kinder aufputschen, er macht sie rastlos und überdreht. Manche Kinder werden vom Zucker sogar aggressiv. Das betrifft alle Kinder, ob sie nun ADHS haben oder nicht. Kinder mit ADHS neigen wegen ihrer inneren Unruhe und Anspannung allerdings noch mehr als andere Kinder dazu, durch Süßigkeiten Belohnung und Entspannung zu suchen.
Wichtig zu wissen ist, dass der Zuckerkonsum die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit von ADHS-Kindern zusätzlich schwächt. Deshalb sollten wir aufpassen, was wir unserem Kind als Vesper in die Schule mitgeben. Denn statt sich langanhaltend gesättigt und gestärkt zu fühlen, wird unser Kind zappelig und überdreht und kann sich nicht auf den Schulstoff konzentrieren.

Das passiert, weil Zucker den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt, der dann rasant wieder abfällt. Deshalb leiden gerade empfindsame Kinder, wenn sie regelmäßig Süßigkeiten essen, unter ständigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Und spätestens am Nachmittag fallen sie in ein Leistungstief, das sie knatschig oder unkonzentriert macht. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für das Erledigen der Hausaufgaben …

Muss mein Kind nun ein Leben lang auf Zucker verzichten?
Keine Sorge, mit der Zeit gewöhnt sich dein Kind an gesundere Zuckerarten (siehe Liste unten). Sein Geschmack wird sensibler und feiner, bald wird des den industriellen Zucker in Süßigkeiten und Limonaden nicht mehr mögen. Dann ist das Weglassen von Zucker kein Verzicht mehr, und dein Kind geht gesund und ausgeglichen durchs Leben!

Zusatzstoffe:

In vielen Nahrungsmitteln, Süßigkeiten, Snacks und Getränken sind reichlich Farb- und Zusatzstoffe enthalten. Diese chemisch hergestellten Stoffe, die in der Natur nicht vorkommen, haben erwiesenermaßen eine negative Auswirkung auf ADHS.

Eine Studie der britischen Lebensmittelbehörde von 2007 zeigte, dass der Konservierungsstoff Natriumbenzoat (enthalten in vielen Lebensmitteln und auch Getränken) und Azofarbstoffe, – die Nahrungsmitteln zugesetzt werden, um sie bunt und attraktiv zu machen – die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinflussen können.
Abhängig von der Menge, die Kinder von diesen Stoffen zu sich nahmen, haben Wissenschaftler deutliche Auswirkungen auf Hyperaktivität und Aufmerksamkeit beobachtet. Weil die Ergebnisse der Studie so überzeugend waren, hat die EU im Jahr 2010 eine europaweite Vorschrift für Produkte mit Azofarbstoffen beschlossen. Auf den Etiketten der Nahrungsmittel, in denen Azofarbstoffe enthalten sind, muss seitdem der Hinweis auf mögliche Verhaltensänderungen nach dem Verzehr dieser Zusatzstoffe stehen: 
„Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“.

Hast du diesen Hinweis auf Etiketten schon gesehen? Ich gestehe, dass ich ihn noch nicht entdeckt habe. Aber ich will in Zukunft darauf achten und diese „Lebensmittel“ nicht mehr kaufen.

Gluten

Auch eine nicht erkannte Glutenintoleranz kann zu ADHS-Symptomen führen. Konzentrationsschwierigkeiten und Hyperaktivität sind nur einige der Symptome, die durch den Weizenkleber Gluten auftreten können. Deshalb kann es sinnvoll sein, für einen  Zeitraum testweise glutenfrei zu essen. Dazu müssen glutenhaltige Getreide – das sind fast alle außer Hafer und Buchweizen – durch alternative Mehle aus Mandeln oder Hülsenfrüchten ersetzt werden. Das ist ohne großen Verzicht und Aufwand machbar, denn inzwischen gibt es in vielen Lebensmittelgeschäften eine große Auswahl an glutenfreien Produkten.

Verträgliche Lebensmittel bei ADHS

Diese Lebensmittel sind gut bei ADHS

Grundsätzlich werden alle Lebensmittel, die für den größten Teil der Bevölkerung ein geringes allergenes Potenzial besitzen, auch von ADHS-Kindern gut vertragen. Erlaubt sind daher viele Gemüse- und Obstsorten, glutenfreie Getreide und Kartoffeln.
Auslassen solltest du alle Produkte, die Farb- oder Süßstoffe enthalten und Lebensmittel, die häufig eine Unverträglichkeit auslösen, wie Kuhmilch, Ei, Fisch, Soja oder Nüsse.

Gut vertragen werden:

Fleisch: Lamm, Pute, Huhn

Beilagen: Kartoffeln, Reis, Hirse, Buchweizen, Kichererbsen

Gemüse: Kohl, Linsen, Lauch, Spargel, Karotte, Kürbis, Salate, Blumenkohl, Brokkoli, Spinat, Tomaten, Zucchini

Obst: Birne, Banane, Pfirsich, Aprikose, Melone

Fette und Öle: Hochwertige pflanzliche Streichfette, Sonnenblumen-, Raps-, Oliven- und Kokosöl.

Zucker: Rohrzucker, Apfel- und Birnendicksaft, Reissirup

Getränke: Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees, Reismilch, Kokoswasser

Rezept für ein leckeres Eiweißbrot

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Backzeit: 90 Minuten bei 150 °C (Ober- und Unterhitze)
Kastenform, 26 Zentimeter

Zutaten für ein Brot:
250 Gramm Magerquark
8 Eier
ein Päckchen Weinstein-Backpulver
ein Teelöffel Brotgewürz
100 Gramm Mandelmehl
100 Gramm Leinsamenschrot
50 Gramm Dinkelkleie
50 Gramm Flohsamenschalen
50 Gramm Sonnenblumenkerne
1/4 Teelöffel Salz

  1. Quark, Eier, Backpulver und Brotgewürz mit dem Handrührgerät gut vermischen.
  2. Mandelmehl, Leinsamenschrot, Kleie, Flohsamenschalen, Sonnenblumenkerne und Salz dazu geben und mit den Zutaten der Vorstufe gut verrühren.
  3. Währenddessen eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. Den Teig in die Kastenform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 90 Minuten backen.
  5. Das fertige Brot aus der Backform nehmen und über Nacht auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Guten Appetit! 😋

Hol dir GRATIS meine 25 Tipps, und fühl dich sofort gelassener und kompetenter in deiner Elternrolle.

Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du unter Datenschutz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weißt du alleine nicht mehr weiter?
So geht es vielen Eltern mit ADHS-Kindern. Ich helfe dir sehr gerne.
Vereinbare jetzt dein kostenloses Gespräch.

Scroll to Top

Hol' dir jetzt kostenlos die 25 Tipps für geforderte Eltern

Erfahre, wie du…

  • eine tolle Beziehung zu deinem Kind aufbaust.
  • Wutanfällen und Streit vorbeugen kannst.
  • den Alltag gelassen meisterst.
* erforderliche Angaben
Datenschutz *